Muss ich mir wirklich 2 Minuten am Tag die Zähne putzen?

Manche Dinge fühlen sich an, als würden sie ewig dauern, auch wenn sie eigentlich gar nicht lange dauern. Denken Sie daran: Schlange stehen, um ins Bad zu gehen, wenn Sie wirklich pinkeln müssen, auf den Zug warten, wenn Sie zu spät kommen, und Ihre Zähne lange genug putzen, um Ihren Zahnarzt stolz zu machen.

Ihr Zahnarzt hat Ihnen wahrscheinlich gesagt, dass Sie Ihre Zähne zweimal täglich zwei Minuten lang putzen sollen, keine Ausnahmen. Vielleicht hältst du dich nach jedem Termin für ein oder zwei Wochen daran und fängst dann an, nachzulassen. Ich sage es nur ungern, aber diese 2-Minuten-Regel ist nicht willkürlich.

Die Forschung zeigt, dass Zähneputzen nicht verhandelbar ist, aber auch, dass es gut für die Mundgesundheit ist, es mindestens zwei Minuten am Tag zu tun.

Diese Empfehlung kommt direkt aus dem Mund der Pferdeexperten: Die American Dental Association (ADA) sagt, dass Sie zweimal täglich zwei Minuten bürsten sollten. Aber Experten zupften diese Zahl nicht nur aus der Luft – die Wissenschaft zeigt, dass sie Ihre Mundgesundheit wirklich steigern kann, sagt Sally Cram, D.D.S., eine Parodontologin mit Sitz in Washington, D.C., zu SELF.

Eine systematische Überprüfung von 33 Artikeln, die im Journal of Dental Research veröffentlicht wurden, ergab, dass das Bürsten von weniger als zwei Mal am Tag konsequent mit mehr Karies, auch Karies genannt, verbunden war als das Bürsten von zwei Mal am Tag oder mehr. Zahnfäule entsteht durch Plaque, einen klebrigen, bakterienbeladenen Film. Diese Bakterien produzieren Säure, die sich an Ihrem Zahnschmelz, der harten äußeren Hülle Ihrer Zähne, verzehrt. Sie können auch Ihr Zahnfleisch schädigen und Gingivitis verursachen, den ersten Schritt bei Zahnfleischerkrankungen (Parodontitis).

Dr. Cram sagt, dass einige Forschungen noch spezifischer werden und zeigen, dass das Zähneputzen für zwei Minuten zu einer größeren Reduktion der Plaque führt als das Zähneputzen für eine Minute. Eine systematische Überprüfung von 59 Veröffentlichungen im International Journal of Dental Hygiene im Jahr 2012 ergab, dass Menschen, die eine Minute lang gebürstet haben, durchschnittlich etwa 27 Prozent der Plaque entfernt haben. Wenn Menschen zwei Minuten lang geputzt haben, haben sie etwa 41 Prozent der Plaque an ihren Zähnen entfernt, also fast doppelt so viel.

Wenn Sie weniger als zwei Minuten am Tag putzen, kann es sein, dass Sie Ihre Zähne nicht gründlich putzen.

Während zwei Minuten wie eine lange Zeit erscheinen mögen, hilft es sicherzustellen, dass Sie den ganzen Boden (oder die Zähne) abdecken, den Sie brauchen, sagt Vera Tang, D.D.S., Zahnarzt in New York City, SELF.

Wenn Sie Ihre Zähne putzen, sollen Sie nicht nur die Außenflächen bekommen, wie in, die Vorderseite Ihrer Zähne und die Seiten, die Ihren Wangen am nächsten sind, sagt Dr. Tang. Man soll auch die Innenflächen – die Rückseite der Zähne und die Seiten der Backenzähne – der Zunge am nächsten bringen. Sie sollen auch die Kauflächen und die Stellen, an denen sich Zähne und Zahnfleisch treffen, reinigen.

Wenn Sie nur 45 Sekunden damit verbringen, Ihre Zähne zu putzen, werden Sie wahrscheinlich einige dieser Stellen verpassen oder ihnen nicht genug Aufmerksamkeit schenken, sagt Dr. Tang. Das kann Plaque zurückbleiben lassen und zu Zahnstein aushärten, der durch einfaches Zähneputzen nicht entfernt werden kann. Ihr Zahnarzt wird es abkratzen müssen, was für Sie so angenehm und lustig ist, außer, dass es das nicht ist.

Wenn Sie mehr als zweimal am Tag Ihre Zähne putzen möchten, ist dies für eine gute Mundgesundheit in der Regel nicht erforderlich.

Mehr als vier Minuten am Tag mit dem Zähneputzen zu verbringen, ist für die meisten Menschen nicht notwendig, sagt Dr. Cram. Aber es gibt einige Gründe, die Sie vielleicht wollen. Wenn Sie viel zuckerhaltige Snacks essen, kann es sinnvoll sein, mehr Zeit mit Bürsten zu verbringen oder häufiger zu bürsten. Wenn Sie eine Vorgeschichte mit Zahnfleischerkrankungen haben, sollten Sie Ihre Zähne auch etwas mehr putzen. Gleiches gilt, wenn Sie irgendeine Art von Kieferorthopädie haben, die es schwieriger macht, Ihre Zähne angemessen zu reinigen.

Aber in den meisten Fällen, sagen die Experten, ist das Bürsten für mehr als vier Gesamtminuten pro Tag mehr ein Bonus als alles andere.

Während dieser vier entscheidenden Minuten jeden Tag, stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Zähne oder Ihr Zahnfleisch nicht zu stark putzen.

Die Verwendung von OTT-Kraft beim Putzen kann kleine Kerben in den Zähnen verursachen oder das Zahnfleisch schädigen, sagt Dr. Cram. Anzeichen für eine Überbürstung sind Zahnempfindlichkeit, Zahnfleischrückgang oder Einkerbungen, wo der Zahn auf das Zahnfleisch trifft, sagt Lisa Simon, D.M.D., eine Mitarbeiterin für Mundgesundheit und Medizinintegration an der Harvard School of Dental Medicine, SELF.

Anstatt so hart zu bürsten, dass Sie Ihren Mund im Grunde bestrafen, genügt ein sanfter Druck mit einer weichen Zahnbürste. Und stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Zahnbürste alle drei oder vier Monate gegen eine neue austauschen oder wenn die Borsten ausgefranst aussehen, sagt die American Dental Association.

Solange Sie Ihre Zähne zweimal täglich zwei Minuten lang putzen, tun Sie viel, um Ihren Mund gesund zu halten.

„Die meisten Zahnprobleme wie Karies, Zahnfleischerkrankungen und andere häufige Probleme sind wirklich vermeidbar“, sagt Dr. Cram. Unabhängig davon, wie beschäftigt Sie sind, können Sie sich vier Minuten Zeit nehmen, um jeden Tag zu bürsten, zusammen mit einer weiteren Minute oder so, um mindestens einmal pro Tag Zahnseide zu verwenden.

Damit ist die Erhaltung der Mundgesundheit nicht nur eine Frage des Zähneputzens und der Zahnseide. Sie werden trotzdem regelmäßig Ihren Zahnarzt aufsuchen und ihn erreichen wollen, wenn Ihnen etwas Ungewöhnliches auffällt. Aber mindestens vier Minuten QT mit den Zähnen jeden Tag zu verbringen, kann ein langer Weg sein, um Ihr perlmuttartiges Weiß zu erhalten, nun ja…. Sie wissen was gemeint ist.