8.04.14

Kerstin Ganskopf zur 1. Vorsitzenden gewählt

Im Rahmen der 15. Norddeutschen Gesundheitstage wurde Kerstin Ganskopf zur 1. Vorsitzenden der...

[mehr]

1.04.14

Novum in Schleswig-Holstein

Erstes Anti-Delir-Einheit für Patienten mit Demenz nimmt Arbeit auf.

[mehr]

21.03.14

Wer finanziert den Platz im Pflegeheim?

Marcus Kuczera referierte im Eutiner Demenz Forum

[mehr]

21.12.12

Eutiner Demenz Forum ausgezeichnet

Das Eutiner Demenz Forum hat den Anny-Trapp-Preis 2012 erhalten.

Seit 2009 bietet das Eutiner Demenz Forum Rat und Hilfe in Sachen Demenz in der Region. Die vom Sankt Elisabeth Krankenhaus getragene Initiative wurde nun in einer Feierstunde mit dem mit 1500 Euro dotierten Anny-Trapp-Preis ausgezeichnet. Der Preis wird jährlich an Vereine, Initiativen oder auch Bürger verliehen, "die sich durch ihr soziales Engagement für Behinderte, Kinder und ältere Mitbürger ausgezeichnet haben.".
Vierteljährlich bietet das Forum, welches von Jochen Gust (Fachdienst Geriatrie) und Christian Burgdorf (Sozialdienst) durchgeführt wird, Veranstaltungen mit unterschiedlichen Referenten in der Cafeteria des Hauses an. Einzelberatungen, persönlich und telefonisch gehören ebenso dazu wie Projekte:
2011 wurden mit Unterstützung von Bürgermeister Klaus-Dieter Schulz 28 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der städtischen Verwaltung in Sachen Demenz geschult. 2011 begann ebenfalls das erste Volkshochschulkursangebot.
"Die Resonanz war so groß, dass wir zurzeit einen zweiten Kurs durchführen.", so Christian Burgdorf in seiner  Dankesrede.
Vereinsvorsitzende Giesela Poersch hatte zuvor die Wichtigkeit brügerschaftlichen Engagements hervorgehoben und betont, wie gerne Sie jährlich mit dem Anny-Trapp-Preis hierfür Anerkennung vergibt. In seiner humorvollen Laudatio regte
der stellvertretende Bürgervorsteher Karl-Heinz Jepp zum Nachdenken an, wie es sich wohl anfühle dement zu sein und zitierte aus dem Roman "Der Sommer der lachenden Kühe" von arto Paasilinna, welchen er auch den Preisträgern
im Anschluss überreichte. Das Eutiner Demenz Forum ist ihm als vielseitige Initiative bekannt und er selbst hat bereits sogar an Veranstaltungen teilgenommen.
Unter den Gästen befanden sich auch der Landrat Reinhard Sager, Bundestagsabgeordnete Bettina Hagedorn, das Direktorium des Sankt Elisabeth Krankenhauses und weitere Honoratoren aus Eutin und dem Kreis Ostholstein. Jochen Gust warf in seiner Dankesrede einen Blick in die Zukunft: "Wir möchten mit Unternehmen, besonders Gastronomiebetrieben, Banken, Supermärkten und Cafes und anderen zusammenarbeiten. Wir werden anbieten, die Mitarbeiter dort zu schulen und die Betriebe zu zertifizieren - als dementenfreundliche Institutionen Eutins.". Damit soll verhindert werden, dass demente Menschen und ihre pflegenden Angehörigen weiter in die Insolation geraten, weil sie aus Scham oder Furcht unangenehm aufzufallen, die Teilhabe am öffentlichen Leben meiden. Aber auch weitere Projekte wie etwa eine große Fachtagung in Eutin, ein Theaterstück aus Holland und andere Pläne werden im Eutiner Demenz Forum geschmiedet. Alsbald wird die Initiative auch Mitglied im Landesverband Demenz werden.

Der gelunge Abend in freundlicher Atmosphäre wurde nach der Übergabe der Urkunde noch im persönlichen Austausch abgerundet.

Auf dem Foto von links nach rechts:
Stellvert. Bürgervorsteher Karl-Heinz Jepp, Jochen Gust, Christian Burgdorf und die Vereinsvorsitzende Gisela Poersch.

Die Homepage des Anny-Trapp-Vereins finden Sie hier.

Über unseren YoutubeKanal können Sie entsprechende Videos abrufen - auch eines von der Preisverleihung wird in Kürze online sein.