Das tägliche Zähneputzen zu Hause ist zwar wichtig, aber nur ein Teil einer erfolgreichen Routine. Ein Besuch beim Zahnarzt mindestens einmal im Jahr kann dazu beitragen, einen gesunden Mund zu gewährleisten. Ihr Zahnarzt wird professionelle Werkzeuge verwenden, um Plaque, Zahnstein und Bakterienansammlungen zu entfernen, die Sie in der Regel nicht effizient reinigen können. Die Kombination von regelmäßigem Zähneputzen und Zahnseide mit einem jährlichen Zahnarztbesuch gibt Ihnen nicht nur ein selbstbewussteres Lächeln, sondern schützt Sie auch vor Karies, Zahnverlust und Parodontalerkrankungen, auch bekannt als Zahnfleischerkrankungen.

Wie oft sollte ich meine Zähne reinigen lassen?

Eine verantwortungsvolle Zahnpflege gibt Ihnen saubere Zähne, einen gesunden Mund und ein selbstbewusstes Lächeln.

Die American Dental Association empfiehlt Ihnen, mindestens einmal im Jahr Ihren Zahnarzt aufzusuchen, um sich einer Routineuntersuchung und Reinigung zu unterziehen. Wenn Sie an einer Parodontalerkrankung leiden, sollten Sie Ihre Zähne öfter reinigen lassen, um das Wiederauftreten von Infektionen oder Krankheiten zu verhindern. Sie sollten Ihre Zähne auch häufiger reinigen lassen, wenn Sie an chronischen Erkrankungen wie Diabetes oder Herzerkrankungen leiden, die mit Zahnproblemen zusammenhängen.

Wenn Sie rauchen, sollten Sie aufhören. Rauchen kann Ihre Zähne dauerhaft verfärben und andere Zahn- und Zahnfleischprobleme verursachen. Wenn Sie nicht mit dem Rauchen aufhören wollen, sollten Sie Ihre Zähne häufiger reinigen lassen. Sprechen Sie mit Ihrem Zahnarzt, um herauszufinden, wie oft Sie Ihre Zähne reinigen lassen sollten.

Warum blutet mein Zahnfleisch nach einer Zahnreinigung?

Wenn Sie viele Bakterien im Mund haben, kann es Ihr Zahnfleisch reizen, so dass es empfindlicher wird und leichter blutet. Dies kann passieren, nachdem Sie Ihren Zahnarzt zur Zahnreinigung aufsuchen, da der Zahnarzt Ihre Zähne und Ihr Zahnfleisch putzen und berühren muss. Diese Zahnfleischempfindlichkeit kann nach einer Reinigung ein bis zwei Tage anhalten.

Kosten der Zahnreinigung

Die Kosten für die Zahnreinigung variieren. Einige Zahnversicherungen übernehmen die gesamten Kosten der Zahnreinigung, so dass Sie nicht aus der Tasche zahlen müssen. Wenn Sie Ihre Zähne seit langem nicht mehr gereinigt haben oder viele Probleme mit Ihren Zähnen hatten, müssen Sie möglicherweise ein Verfahren namens Skalierung und Wurzelglättung in Anspruch nehmen, bei dem die Wurzeloberflächen Ihrer Zähne gereinigt werden, was teurer ist als ein Routinebesuch.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass selbst wenn Sie regelmäßig zu Hause bürsten (mehr auf www.zahnpflegeland.de) und Zahnseide benutzen, es extrem wichtig ist, Ihre Zähne mindestens einmal im Jahr von einem Zahnarzt professionell reinigen zu lassen, damit Sie größere Zahnprobleme vermeiden können. Die Reinigung Ihrer Zähne ist relativ schmerzlos und kostengünstig, aber die Kosten summieren sich, wenn Sie zögern und mit Karies oder Zahnfleischerkrankungen enden. Diese Kombination aus verantwortungsvoller Zahnpflege gibt Ihnen saubere Zähne, einen gesunden Mund und ein selbstbewusstes Lächeln.

Schlechte Zahnhygiene kann zu allen möglichen Problemen führen. Im günstigsten Fall sind Plaqueentfernung und Füllungen schon nach kurzer Zeit erforderlich. Es besteht auch die Möglichkeit, dass größere zahnärztliche Arbeiten wie z.B. Kronen – und sogar Zahnverlust – erforderlich sind.

Zusätzlich zu den Schmerzen können Zahnprobleme oft sehr kostspielig sein. Deshalb lohnt es sich immer, die Zähne morgens und abends richtig zu putzen.

Man fragt sich oft, welche der beiden besser ist: elektrische oder manuelle Zahnbürsten? Eigentlich haben beide ihre eigenen Vorteile. Was besser ist, wird von Ihren persönlichen Vorlieben bestimmt.

Eines ist jedoch bemerkenswert: Obwohl beide Arten von Bürsten sehr effektiv sein können, um die Zähne sauber, gesund und glänzend zu halten, hat jede von ihnen einige markante Vorteile.

Elektrische Zahnbürsten

Elektrische Zahnbürsten wurden ursprünglich in den späten 1950er Jahren erfunden, wurden aber erst Ende der 1990er Jahre populär. Es wird geschätzt, dass 20-25 Prozent der Menschen sie nutzen. Obwohl sie die traditionellen Zahnbürsten nicht übertroffen haben, werden sie aus mehreren Gründen immer beliebter.

Obwohl Handzahnbürsten und Zahnpasta gut funktionieren, bieten elektrische Zahnbürsten einige zusätzliche Vorteile.

Vorteile der elektrischen Zahnbürsten

Sicher, elektrische Zahnbürsten machen das Zähneputzen ein bisschen mehr Spaß. Sie sind beliebt bei Menschen, die Technik lieben, manche kommen mit digitalen Displays. In der Tat, die neuesten Modelle haben sogar Bluetooth-Technologie! Elektrische Zahnbürsten können eine wunderbare Möglichkeit sein, Kinder zum Zähneputzen am Morgen und in der Nacht zu ermutigen.

Schmerzfreie Reinigung – Eine elektrische Zahnbürste sollte keine Schmerzen oder Beschwerden verursachen, wenn das Zahnfleisch und die Zähne des Benutzers gesund sind. Das liegt daran, dass die Borsten hart genug sind, um die Arbeit zu erledigen, aber auf der anderen Seite sind sie weich genug, um das Zahnfleisch zu reizen.

Elektrische Zahnbürsten sind mit einer Reihe von praktischen Funktionen ausgestattet. Sie können die Geschwindigkeit und Bewegung des Bürstenkopfes an die Empfindlichkeit Ihres Zahnfleisches und Ihrer Zähne anpassen. Bei einigen Modellen können Sie mit den Bürsten einen Timer einstellen, um sicherzustellen, dass Sie Ihre Zähne mindestens zwei Minuten lang putzen und sogar sicherstellen, dass jeder Teil Ihres Mundes gut und gleichmäßig gereinigt wird.

Einfacheres Bürsten – Elektrische Zahnbürsten können für Menschen mit Behinderungen und eingeschränkter Mobilität sehr nützlich sein. Das manuelle Zähneputzen kann eine sehr schwierige Herausforderung sein, besonders wenn Sie von Krankheiten wie Arthritis betroffen sind. Das macht elektrische Zahnbürsten oft zur besseren Wahl.

Tiefenreinigung – Die meisten elektrischen Zahnbürsten sind so konstruiert, dass sie bestimmte Bereiche erreichen, die mit Handzahnbürsten schwer zu reinigen sind. Die Bereiche der Zähne, die dem Zahnfleisch am nächsten sind, und die Spalten zwischen den Zähnen beherbergen oft Bakterien. Die Borsten der elektrischen Zahnbürsten bewegen sich schnell und reinigen tief. Als solche können sie in jeden Riss, jede Kurve und jede Spalte greifen, um Nahrungsmittelpartikel und zerstörerische Bakterien zu entfernen. Dies ist eine gute Möglichkeit, Gingivitis und Zahnfleischerkrankungen zu bekämpfen.

Fleckenentfernung – Häufige Einnahme von Getränken wie Kaffee und Tee kann schließlich zu Verfärbungen und Verfärbungen der Zähne führen. Eine elektrische Zahnbürste hat eine zusätzliche Scheuerkraft, die es dem Benutzer erleichtert, unerwünschte Flecken zu entfernen und sein Lächeln aufzuhellen.

Manuelle Zahnbürsten

Werkzeuge, die einer Zahnbürste ähnlich sind, gibt es schon seit 3500 v. Chr. und gibt es seitdem. Die folgenden sind ihre Vorteile (zumindest für moderne Zahnbürsten!):

Geschwindigkeitskontrolle – Manuelle Bürsten ermöglichen nicht nur eine bessere Geschwindigkeitskontrolle, sondern bieten dem Benutzer auch die Möglichkeit, den Druck an empfindlichen oder schmerzhaften Stellen einzustellen.

Sie sind anpassbar – Manuelle Zahnbürsten haben fast unbegrenzte Variationsmöglichkeiten. Sie sind in einer Vielzahl von Kopfgrößen erhältlich: kleine, mittlere und große Größen, einige haben einen praktischen Zungenreiniger auf der Rückseite. Sie sind auch in verschiedenen Griffen, Winkeln, Längen und Steifigkeiten erhältlich, d.h. weich, mittel oder hart. Es gibt sie auch in grenzenlosen Farbvariationen.

Leicht zu transportieren – Manuelle Zahnbürsten können in einem einfachen Koffer getragen werden und es gibt keine Bedenken, sie zu beschädigen. Sie sind leicht, fast unzerbrechlich und leicht zu transportieren.

Sie sind erschwinglich – Hand-Zahnbürsten sind in fast jedem Geschäft und zu deutlich erschwinglichen Preisen erhältlich.

Wartungsfreundlich – Im Gegensatz zu elektrischen Bürsten benötigen sie keine Aufladung, Batterien oder anderes Zubehör.

Abschließend sei daran erinnert, dass regelmäßiges Bürsten nicht die Lösung für jedes Zahnproblem ist, auch wenn es die meisten von ihnen verhindert. Morgens und abends Zähneputzen mit Zahnseide und regelmäßige Kontrollen, Untersuchungen und Reinigungen beim Zahnarzt halten Ihre Zähne lange Zeit sauber, gesund und glänzend.

Es ist allgemein bekannt, dass das Zähneputzen mindestens zweimal täglich für einen gesunden und sauberen Mund unerlässlich ist. Obgleich, wenn Sie Ihre Zähne mit einer traditionellen manuellen Bürste putzen, Ihr Mund nicht die Reinigung erhält, die er wirklich benötigt. Erwägen Sie den Wechsel zu einer elektrischen Zahnbürste, um Ihre Zähne gründlich zu reinigen und die Stellen zu erreichen, an denen eine manuelle Zahnbürste fehlt. Sie werden es nicht bereuen, auf eine elektrische Zahnbürste umzusteigen, wegen der endlosen Vorteile.

Plaque-Entfernung

Das Hauptziel beim Zähneputzen ist es, Plaque und Nahrungsmittelpartikel zu entfernen, um einen gesunden Mund zu haben. Eine Handzahnbürste kann nicht alle Stellen im Mund erreichen, so dass Plaque nach dem Zähneputzen zurückbleibt. Eine elektrische Zahnbürste hat einen rotierenden Kopf mit Borsten, die Plaque an schwer zugänglichen Stellen entfernen können. Eine elektrische Zahnbürste sorgt für den gleichen Druck auf beiden Seiten des Mundes, so dass der gesamte Mund am Ende des Bürstens sauber ist.

Perfekte Option für Kinder

Die meisten Kinder mögen es nicht, ihre Zähne im Allgemeinen zu putzen, also müssen Sie ihnen ein Gerät geben, das den Prozess einfach und leicht macht. Einige elektrische Zahnbürsten können so eingestellt werden, dass sie für eine bestimmte Zeit laufen, so dass Sie sicher sein können, dass sich Ihre Kinder beim Zähneputzen Zeit nehmen. Elektrische Zahnbürsten sind das effektivste Werkzeug zum Bürsten mit Zahnspangen. Ihre Kinder können jetzt mit einer elektrischen Zahnbürste leicht um ihre Zahnspange manövrieren und gleichzeitig Plaque entfernen.

Kein schlechter Atem mehr

Der Aufbau von Plaque ist bei vielen Menschen die Hauptursache für Mundgeruch und das Zähneputzen mit einer Handzahnbürste hilft wenig. Wie bereits erwähnt, ist eine elektrische Zahnbürste bei der Entfernung von Zahnbelag und Essensresten überlegen, so dass Ihr Atem nach Gebrauch des Geräts viel besser riecht. Vergessen Sie nicht, Ihre Zunge zu bürsten, da die Plaque dazu neigt, dort zu leben, was zu unangenehm riechendem Atem führt.

Manche Dinge fühlen sich an, als würden sie ewig dauern, auch wenn sie eigentlich gar nicht lange dauern. Denken Sie daran: Schlange stehen, um ins Bad zu gehen, wenn Sie wirklich pinkeln müssen, auf den Zug warten, wenn Sie zu spät kommen, und Ihre Zähne lange genug putzen, um Ihren Zahnarzt stolz zu machen.

Ihr Zahnarzt hat Ihnen wahrscheinlich gesagt, dass Sie Ihre Zähne zweimal täglich zwei Minuten lang putzen sollen, keine Ausnahmen. Vielleicht hältst du dich nach jedem Termin für ein oder zwei Wochen daran und fängst dann an, nachzulassen. Ich sage es nur ungern, aber diese 2-Minuten-Regel ist nicht willkürlich.

Die Forschung zeigt, dass Zähneputzen nicht verhandelbar ist, aber auch, dass es gut für die Mundgesundheit ist, es mindestens zwei Minuten am Tag zu tun.

Diese Empfehlung kommt direkt aus dem Mund der Pferdeexperten: Die American Dental Association (ADA) sagt, dass Sie zweimal täglich zwei Minuten bürsten sollten. Aber Experten zupften diese Zahl nicht nur aus der Luft – die Wissenschaft zeigt, dass sie Ihre Mundgesundheit wirklich steigern kann, sagt Sally Cram, D.D.S., eine Parodontologin mit Sitz in Washington, D.C., zu SELF.

Eine systematische Überprüfung von 33 Artikeln, die im Journal of Dental Research veröffentlicht wurden, ergab, dass das Bürsten von weniger als zwei Mal am Tag konsequent mit mehr Karies, auch Karies genannt, verbunden war als das Bürsten von zwei Mal am Tag oder mehr. Zahnfäule entsteht durch Plaque, einen klebrigen, bakterienbeladenen Film. Diese Bakterien produzieren Säure, die sich an Ihrem Zahnschmelz, der harten äußeren Hülle Ihrer Zähne, verzehrt. Sie können auch Ihr Zahnfleisch schädigen und Gingivitis verursachen, den ersten Schritt bei Zahnfleischerkrankungen (Parodontitis).

Dr. Cram sagt, dass einige Forschungen noch spezifischer werden und zeigen, dass das Zähneputzen für zwei Minuten zu einer größeren Reduktion der Plaque führt als das Zähneputzen für eine Minute. Eine systematische Überprüfung von 59 Veröffentlichungen im International Journal of Dental Hygiene im Jahr 2012 ergab, dass Menschen, die eine Minute lang gebürstet haben, durchschnittlich etwa 27 Prozent der Plaque entfernt haben. Wenn Menschen zwei Minuten lang geputzt haben, haben sie etwa 41 Prozent der Plaque an ihren Zähnen entfernt, also fast doppelt so viel.

Wenn Sie weniger als zwei Minuten am Tag putzen, kann es sein, dass Sie Ihre Zähne nicht gründlich putzen.

Während zwei Minuten wie eine lange Zeit erscheinen mögen, hilft es sicherzustellen, dass Sie den ganzen Boden (oder die Zähne) abdecken, den Sie brauchen, sagt Vera Tang, D.D.S., Zahnarzt in New York City, SELF.

Wenn Sie Ihre Zähne putzen, sollen Sie nicht nur die Außenflächen bekommen, wie in, die Vorderseite Ihrer Zähne und die Seiten, die Ihren Wangen am nächsten sind, sagt Dr. Tang. Man soll auch die Innenflächen – die Rückseite der Zähne und die Seiten der Backenzähne – der Zunge am nächsten bringen. Sie sollen auch die Kauflächen und die Stellen, an denen sich Zähne und Zahnfleisch treffen, reinigen.

Wenn Sie nur 45 Sekunden damit verbringen, Ihre Zähne zu putzen, werden Sie wahrscheinlich einige dieser Stellen verpassen oder ihnen nicht genug Aufmerksamkeit schenken, sagt Dr. Tang. Das kann Plaque zurückbleiben lassen und zu Zahnstein aushärten, der durch einfaches Zähneputzen nicht entfernt werden kann. Ihr Zahnarzt wird es abkratzen müssen, was für Sie so angenehm und lustig ist, außer, dass es das nicht ist.

Wenn Sie mehr als zweimal am Tag Ihre Zähne putzen möchten, ist dies für eine gute Mundgesundheit in der Regel nicht erforderlich.

Mehr als vier Minuten am Tag mit dem Zähneputzen zu verbringen, ist für die meisten Menschen nicht notwendig, sagt Dr. Cram. Aber es gibt einige Gründe, die Sie vielleicht wollen. Wenn Sie viel zuckerhaltige Snacks essen, kann es sinnvoll sein, mehr Zeit mit Bürsten zu verbringen oder häufiger zu bürsten. Wenn Sie eine Vorgeschichte mit Zahnfleischerkrankungen haben, sollten Sie Ihre Zähne auch etwas mehr putzen. Gleiches gilt, wenn Sie irgendeine Art von Kieferorthopädie haben, die es schwieriger macht, Ihre Zähne angemessen zu reinigen.

Aber in den meisten Fällen, sagen die Experten, ist das Bürsten für mehr als vier Gesamtminuten pro Tag mehr ein Bonus als alles andere.

Während dieser vier entscheidenden Minuten jeden Tag, stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Zähne oder Ihr Zahnfleisch nicht zu stark putzen.

Die Verwendung von OTT-Kraft beim Putzen kann kleine Kerben in den Zähnen verursachen oder das Zahnfleisch schädigen, sagt Dr. Cram. Anzeichen für eine Überbürstung sind Zahnempfindlichkeit, Zahnfleischrückgang oder Einkerbungen, wo der Zahn auf das Zahnfleisch trifft, sagt Lisa Simon, D.M.D., eine Mitarbeiterin für Mundgesundheit und Medizinintegration an der Harvard School of Dental Medicine, SELF.

Anstatt so hart zu bürsten, dass Sie Ihren Mund im Grunde bestrafen, genügt ein sanfter Druck mit einer weichen Zahnbürste. Und stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Zahnbürste alle drei oder vier Monate gegen eine neue austauschen oder wenn die Borsten ausgefranst aussehen, sagt die American Dental Association.

Solange Sie Ihre Zähne zweimal täglich zwei Minuten lang putzen, tun Sie viel, um Ihren Mund gesund zu halten.

„Die meisten Zahnprobleme wie Karies, Zahnfleischerkrankungen und andere häufige Probleme sind wirklich vermeidbar“, sagt Dr. Cram. Unabhängig davon, wie beschäftigt Sie sind, können Sie sich vier Minuten Zeit nehmen, um jeden Tag zu bürsten, zusammen mit einer weiteren Minute oder so, um mindestens einmal pro Tag Zahnseide zu verwenden.

Damit ist die Erhaltung der Mundgesundheit nicht nur eine Frage des Zähneputzens und der Zahnseide. Sie werden trotzdem regelmäßig Ihren Zahnarzt aufsuchen und ihn erreichen wollen, wenn Ihnen etwas Ungewöhnliches auffällt. Aber mindestens vier Minuten QT mit den Zähnen jeden Tag zu verbringen, kann ein langer Weg sein, um Ihr perlmuttartiges Weiß zu erhalten, nun ja…. Sie wissen was gemeint ist.

Schlechter Atem kann sehr peinlich und lästig sein. Viele Male sind die Menschen, die es entwickeln, ahnungslos, was es verursacht. Da unten ist eine Liste von Gründen, die schlechten Atem verursachen können. Vermeiden Sie diese und verwenden Sie Dabur Meswak – Herbal Toothpaste, um ein strahlendes, frisches Lächeln zu haben, für das man sterben muss!

Schlechte Mundhygiene

Die häufigste Ursache für Mundgeruch ist ein schmutziger Mund. 90% der Mundgerüche kommen aus dem Mund selbst, entweder von der Nahrung, die gegessen wird, oder von Bakterien, die schon da sind, wenn die Zähne nicht richtig gereinigt werden, bauen sich die Bakterien auf und die stinkende Art bleibt um die Zunge herum, während sie Gase ausstoßen, während sie auf den restlichen Nahrungsmittelpartikeln fressen. Bürsten nach jeder Mahlzeit ist ein Muss, um dieses Zahnproblem des Mundgeruches zu vermeiden. Bürsten Sie immer mindestens 3 bis 5 Minuten lang mit der Uhr. Täglich auch Zahnseide für die besondere Pflege. Eine Mundspülung kann helfen, Mundgerüche zu reduzieren.

Zahnärztliche Probleme

Zahnfleischerkrankungen und Mundtrockenheit können zu einer Zunahme von Bakterienwachstum und Geruch führen. Bei Zahnfleischerkrankungen entwickelt der Betroffene blutiges Zahnfleisch, wodurch mehr Elemente entstehen, die die Bakterien verderben können. Bei trockenem Mund fehlt der Speichel, der hilft, den Mund zu spülen und die Bakterien in Bewegung zu halten, was dazu führt, dass sie mehr Geruch verursachen. Der Speichel hat auch Enzyme, die Bakterien abtöten und in seiner Abwesenheit das Bakterienwachstum und die Aktivität erhöhen.

Medikamente

Viele Medikamente können dazu führen, dass der Mund trocken wird. In Ermangelung von Salvia können die Bakterien, die den schlechten Atem erzeugen, nicht weggespült werden, was das Zahnproblem des schlechten Atems verursacht. Einige Medikamente können auch zu Mundgeruch als direkte Wirkung führen.

Stinkende Lebensmittel

Lebensmittel wie Zwiebeln, Knoblauch, Alkohol und Tabak neigen dazu, einen schrecklichen Gestank im Mund zu verursachen. Vermeiden Sie es, sie tagsüber zu konsumieren. Immer sofort nach dem Verzehr bürsten, um Mundgeruch loszuwerden. Mundspülungen können helfen, Mundgeruch nach den Mahlzeiten zu bekämpfen.

Krankheiten

Gesundheitliche Probleme wie Bronchitis, Sinusitis und sogar eine Erkältung können einen schlechten Geruch verursachen. Sie bauen das Gewebe ab und lösen einen Zell- und Schleimfluss aus, der Bakterien ernährt und unangenehme Gerüche erzeugt. Diabetes kann auch Ketose verursachen und der daraus resultierende Mundgeruch ist manchmal eines der ersten Symptome, die zur Diagnose führen. Nierenerkrankungen verursachen auch einen besonderen Geruch.

Diät

Low-Carb-Diäten veranlassen Ihren Körper, gespeicherte Fette für Kraftstoff anstelle von Kohlenhydraten zu verbrennen und im Gegenzug schlechte Atmung freizusetzen. Denken Sie also immer daran, Ihre Kohlenhydrate für eine optimale Zahnpflege aufzubewahren.

Frühstück überspringen

Die überraschendste Ursache für Mundgeruch ist kein Frühstück. Diese erste Mahlzeit des Tages stimuliert die Speichelproduktion und schrubbt die Bakterien von der Zunge und vermeidet Mundgeruch. Also denken Sie daran, den Tag mit einem herzhaften Frühstück zu beginnen.

Alkoholkonsum

Starker Alkoholkonsum kann auch den Mund austrocknen und Mundgeruch verursachen. Alkohol verursacht in der Regel eine Dehydrierung des Gewebes.

Mundatmung

Schlafapnoe, Schnarchen, Asthma oder jede andere Bedingung, die das Gewebe des Mundes trocknet und verhindert, dass der Speichel Bakterien wegspült, fördert schlechten Atem.

  • Putzen Sie Ihre Zähne zweimal täglich mit Zahnbürste und Zahnpasta, um Ihre Zähne und Ihren Mund gesund zu erhalten.
  • Mindestens zweimal täglich bürsten. Einmal morgens vor dem Essen/Trinken und einmal vor dem Schlafengehen.
  • Wechseln Sie Ihre Zahnbürste mindestens einmal in 3 Monaten. Da sich die Borsten bei jedem Gebrauch abnutzen, wird der Austausch der Zahnbürste oft ihre Reinigungswirkung erhöhen.
  • Mindestens 2 Minuten bürsten, um Zähne und Mund effektiv zu reinigen.
  • Putzen Sie Ihre Zähne jedes Mal, wenn Sie putzen. Dadurch werden überschüssige Plaque und geruchsverursachende Bakterien entfernt.
  • Zahnseide einmal täglich vor dem Zähneputzen. Es reinigt den Raum zwischen den Zähnen und lockert Nahrungsmittelpartikel, die beim Zähneputzen weggespült werden.
  • Essen Sie eine ausgewogene Ernährung, die stärkehaltige oder zuckerhaltige Nahrungsmittel einschränkt, die Plaquesäuren produzieren, die Karies verursachen. Wenn Sie diese Nahrungsmittel essen, versuchen Sie, sie mit Ihrer Mahlzeit anstatt als Snack zu essen – der zusätzliche Speichel, der während einer Mahlzeit produziert wird, hilft, Lebensmittel aus dem Mund zu spülen.
  • Besuchen Sie Ihren Zahnarzt mindestens einmal in 6 Monaten, auch wenn Sie keine ernsthaften Probleme haben. Regelmäßige Besuche ermöglichen es Ihrem Zahnarzt, erste Anzeichen einer Erkrankung zu finden.
  • Putzen Sie Ihre Zähne mindestens zweimal täglich – morgens und abends.
  • Denken Sie daran, Ihre Zähne mindestens 2 Minuten lang zu putzen.
  • Sie müssen Ihre Zähne nach jeder Mahlzeit putzen, um sicherzustellen, dass Ihr Mund frei von Speiseresten und schädlichen Bakterien ist.
  • Denken Sie daran, Ihre Zahnbürste alle 2 – 3 Monate zu wechseln, um die richtige Hygiene zu gewährleisten und Mundhygieneprobleme zu vermeiden.
  • Tee hilft bei der Vorbeugung von Zahnbelag und ist eine gute Quelle für Antioxidantien, um das Zahnfleisch gesund zu erhalten. Trinken Sie jeden Tag sowohl schwarzen als auch grünen Tee in Maßen.
  • Wasser hilft beim Abwaschen von schädlichen Bakterien auf den Zähnen. Nehmen Sie den ganzen Tag über genügend Wasser zu sich, um Mundgesundheitsprobleme zu vermeiden.
  • Snack auf knusprige Lebensmittel wie Karotten, Äpfel und Sellerie helfen, Flecken und Plaque zu entfernen.
  • Trinken Sie saure Getränke und künstlich gesüßte Soda und Säfte mit einem Strohhalm, um die Exposition dieser korrosiven Getränke gegenüber Ihren Zähnen und Ihrem Zahnfleisch zu begrenzen.
  • Besuchen Sie Ihren Zahnarzt mindestens zweimal im Jahr, um sicherzustellen, dass Ihre Zähne in einwandfreiem Zustand sind.
  • Calcium hält die Zähne hart und kräftig. Nehmen Sie viel davon in Ihre tägliche Ernährung auf, indem Sie kalziumreiche Lebensmittel wie Milch, Käse, Joghurt usw. zu sich nehmen.